Direkt zum Inhalt

Willkommen beim Lundbeck Institute – der Welt des Wissens

Das Ausmass und die Auswirkungen psychischer Gesundheitsprobleme werden weltweit stark unterschätzt. Dabei sind die hohe Prävalenz von ZNS-Erkrankungen und die enormen Belastungen, die sie für die Patienten, deren Familien und die Gesellschaft insgesamt mit sich bringen, in epidemiologischen Studien eindeutig belegt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass psychische Erkrankungen nur bei der Hälfte der Patienten überhaupt erkannt werden. Das Bewusstsein für diese Erkrankungen bzw. ihre frühzeitige Erkennung ist in diesem Zusammenhang von entscheidender Bedeutung, um Diagnose und Behandlung zu verbessern und als Folge die Lebensqualität der Patienten zu erhöhen. Korrekte Diagnose und Behandlung verringern die Kosten für die Gesellschaft.

H. Lundbeck A/S gründete deshalb 1997 die Lundbeck International Science Foundation (LINF) – eine unabhängige Stiftung – sowie das Lundbeck Institute, um das weltweite Problem der ZNS-Erkrankungen anzugehen.

Im Board der LINF sind fünf grosse Organisationen vertreten:

  • World Psychiatric Association (WPA)
  • Collegium International Neuro-Psychopharmacology (CINP)
  • Association of European Psychiatrists (AEP)
  • World Federation of Societies of Biological Psychiatry (WFSBP)
  • European Federation of Neurological Societies (EFNS)

Die wichtigste Aufgabe dieses Gremiums besteht darin, für das Lundbeck Institute strategische Entscheidungen zu treffen und zu gewährleisten, dass sich das Institute auf gemeinnützige Aktivitäten beschränkt.

Das Lundbeck Institute bietet Psychiatern, Neurologen, Geriatern, Internisten, Hausärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern, die sich mit ZNS-Erkrankungen befassen, kontinuierlich medizinische, produkteunabhängige Fortbildungsangebote an.

Die Ziele des Lundbeck Institute

Aus- und Fortbildung

Das Bewusstsein für ZNS-Erkrankungen sowie deren Diagnosen und Behandlungen sollen durch Aus- und Fortbildungen und Internet basierten Hilfestellungen verbessert werden.

Behandlungsqualität

Durch die Bereitstellung der für eine optimale Behandlung und Pflege erforderlichen Instrumente soll die Behandlungsqualität verbessert werden (Stichwort "Best Practive").

Partnerschaften

Es sollen Netze aufgebaut und die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsdienstleistern, Patienten und Organisationen, die im Bereich der ZNS-Erkrankungen aktiv sind, intensiviert werden.

Informationen

Lundbeck Institute Broschure